Jascha Rohr

Philosoph und Feld-Prozess-Designer

Schlagwort: Partizipatives Design (Seite 1 von 2)

Procedere Theoriewerkstatt

Metatheorien für einen Procedural Turn: Auf welchen erkenntnistheoretischen Grundlagen basiert unser Verfahrensverständnis?

Wann: Freitag, 27.8. 18-21 Uhr und Samstag 28.8. 10-16 Uhr

Wo: Zentrum Technik und Gesellschaft, *Technische Universität Berlin

Bei der Konzeption, Durchführung und Bewertung von Verfahren in unterschiedlichsten Kontexten basieren wir unsere Entscheidungen auf erkenntnistheoretischen Paradigmen. Eine Intervention in einer Krisensituation wird z.B. unterschiedlich ausfallen, je nachdem ob wir die Krise systemisch, feldtheoretisch oder pragmatisch analysieren und bewerten. Den gemeinsamen Erkenntnisprozeß in einem demokratischen Verfahren werden wir unterschiedlich entwerfen und angehen, wenn wir einen diskursanalytischen Ansatz zugrunde legen, als wenn wir ein neurobiologisches Theoriemodell bevorzugen. Auf der anderen Seite scheint es so, als werden viele Verfahren intuitiv und nach Erfahrungswerten konzipiert ohne theoretische Konsistenz anzustreben: gemacht wird, was schon mal funktioniert hat.

Weiterlesen

Interview for the Berlin Change Days

Recently I was interviewed by the Berlin Change Days team. Please visit their Webpage and register for a unique program of workshops and talks!

BCD: Tell me, who is Jascha Rohr, who is the person that we are going to meet in November 2010?

JR:I am situated in Oldenburg, in Northern Germany, and I live here with my family, I have a son. My background is Sociology and Philosophy, I studied in Germany and in England, London, after I was trained as a musical instrument maker in building lutes. And then, sitting in the workshop I noticed that my intellectual hunger wasn´t satisfied, so I started studying Sociology and Philosophy, and while doing that I founded my first business. That was the Permaculture Academy. Permaculture is a design approach for designing sustainable habitats. I started it to make this knowledge available in Germany.

But the Permaculture Academy was a small grassroots business and it wouldn’t be sufficient to sustain my family. Also professionally I became more and more interested in design thinking and participation and the power of generative processes. So together with my partner who is a landscape architect, we founded the Institute for Participatory Design. We had basically two main qualities in our work: one is participation while we understand participation not only as participation of humans but also of the context, the environments. So in our work we try to let the environment participate as much as possible, in the same way as we participate with people. The second basis is the design approach. Often participation is thought of as deliberative processes: discussions, dialogues; and we wanted to shift it more into the direction of design and action e.g. hands-on prototyping, drafting, writing concepts. Our goal is to enable everyone to work more or less with the same methods as professional designers, architects, concept developers work. So, that’s where I am now.

Weiterlesen

Crises: passageway to transformation

Vortrag
Datum: 07.11.2010 09:00–10:30
Ort: Berlin
Veranstalter: Berlin Change Days
Speaker: Jascha Rohr, IPG
In this talk I will explore crises on different levels (personal crises, team crises, organizational crises, systemic crises). The questions will be raised why crises are important for actual change and how to work with crises to bring real transformation. Crises are a great chance and opportunity. But to use the leverage of crises we will have to boldly face it, take on its challenges and work ourselves and our organizations through the eye of the cyclon.
Please visit: www.berlinchangedays.com

FSL: your flatrate connection to the field

Workshop
Datum: 05.11.2010 09:00–16:00
Ort: Berlin
Veranstalter: Berlin Change Days
Speaker: Jascha Rohr, IPG
As change facilitators or design thinkers it is crucial that we understand complex processes with all their inherent diversity and interactions from within. In the Institute for Participatory Design we call the space in which processes develop a field (after Kurt Lewin, Bourdieu and others). In order to enable positive change we have to connect on different levels with these fields: with our senses, intellectually, emotionally, technically, artistically. This way we ourselves become a force in the field we want to bring positive change to. But entering a field takes courage, awareness, openness and hard work. To establish fieldconnection and therfore fieldintuition can be trained in a way that you stay „online“ rather than having to connect again and again. So similar to a DSL connection to the internet we train to aquire a FSL connection to the field of our work.

Weiterlesen

Ecovillage Design Education 2010

Vom 16. – 18.8.2010 unterrichte ich auf dem Ecovillage Design Education – Sustainability Training in Sieben Linden Permakultur Design und Partizipatives Gestalten. Ich freue mich auf diesen sehr intensiven Kurs! Mehr Informationen unter: www.siebenlinden.de
Kursankündigung: Die neuesten Nachrichten zu Klimawandel, Peak Oil und den demografischen Entwicklungen weltweit zeigen, dass ein gesellschaftliches Umdenken und ein Neuentwurf von urbanen und ländlichen Lebenslandschaften notwendig ist. Seit Jahren forschen „Ecovillages“ in allen Teilen der Welt an Alternativen. Jetzt bieten sie ihre sozialen, ökologischen, ökonomischen und philosophisch-spirituellen Erfahrungen, verbunden mit neuen wissenschaftlichen Einsichten, in konzentrierter Form an.
Die Ausbildung richtet sich an (junge) Menschen, die auf der Suche nach einer sinnerfüllten Lebensperspektive sind, an Fachmenschen, die ihr Wissen in einem der Bereiche ergänzen wollen und an Menschen aus der 3. Welt, die schon längst in Projekten für die Nachhaltigkeit aktiv sind. Gemeinsam werden wir unsere Erfahrung um eine vernetzte Welt vertiefen und zu einer neuen Klarheit in unserer Ausrichtung kommen.

Der EDE-Kurs ist
o zertifiziert von Gaia Education www.gaiaeducation.org
o annerkannt als Studiumseinstieg bei Gaia University www.gaiauniversity.org
o unterstützt vom Global Ecovillage Network www.gen-europe.org
o ein offizieller Beitrag zur „United Nations Decade of Education for Sustainable Development 2005 – 2014

What is a Participatory Designer? (on Twitter)

  • 1. In todays 10-tweet-theory I would like to share and update an old theory of mine to the question: What is a participatory designer (PD)? #
  • 2. Design is ability to influence environments. It is an inherent part of being human and involves contexts or fields. http://is.gd/uWiV #
  • 3. Participation: take/ have part in st.: processes involving everything in a field connected due to its own potentials = participateurs #
  • 4. So a PD is always part of the field of his design. There is no differ between subjects and objects. This leads to three aspects of a PD: #
  • 5. he is a neoshaman: his work is to change reality through connecting and interacting in order to establish better, more healthy patterns #
  • 6. he is a shapeshifter: while he changes the field in which he acts he will always be subject to change himself http://is.gd/uVKG #
  • 7. A participatory designer is a storyteller: through stories he gives meaning, power & „gestalt“ & thus stabilizes new patterns of reality. #
  • 8. Being a PD takes special attitudes: trust in processes, willingness to engage, transform, give room to potentials & go through crises. #
  • 9. Collective Intelligence is not just a quality of a group of humans or the quantity of computing: it is an emergent quality of fields of.. #
  • 10. ..connected & interchanging participateurs. The PD acts as a the midwife in the processes to bring this quality into being. #

Comment on Tim Browns thoughts on Participatory Design

Tim Brown, CEO of IDEO has published a series of thoughts on participatory design here.

I left this comment, concerning the attitudes of people involved in participatory design processes:

Weiterlesen

Individuelle und kollektive Potentiale im Unternehmen entfalten

Ein neuer Blick auf Führung, Organisationsstrukturen und Bewusstsein in Unternehmen.

Vortrag und Dialog mit Jascha Rohr

Wann: 15.05.2009, 18:30 – 21 Uhr
Wo: self HUB Berlin, Erkelenzdamm 59-61
Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 € (bitte reservieren Sie)

Bewusstsein wird eine entscheidende Rolle dabei spielen, ob Unternehmen den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sein werden. Bewusstsein hat direkten Einfluss auf die Organisationsstrukturen und den Führungsstil eines Unternehmens. Individuelle und kollektive Potentiale lassen sich durch mehr Bewusstsein in vielfältigen, lebendigen Prozessen entfalten. Das wiederum führt zu mehr Kreativität und Innovation, erfüllterer Arbeit, ökonomischer Widerstandsfähigkeit und finanziellem Erfolg.

Weiterlesen

Durch Vielfalt Gemeinsames erreichen (Radiointerview)

am Montag den 9.3. um 18:05 bin ich für eine Stunde in der Sendung Horizonte, des freien Regionalsenders oeins zu hören. Die Station ist im Raum Oldenburg auf der Frequenz 106,5 zu erreichen. Weltweit kann man sich über www.oeins.de den Lifestream anhören. Eine Wiederholungen gibts am Dienstag um 10:05 Uhr.

Das Format dieser Sendung ist sehr offen. Wir werden hauptsächlich über partizipatives Gestalten, individuelle Potentiale und kollektive Intelligenz sprechen.

Weitere Informationen unter www.wissensimpulse.de/horizonte.htm

Projekte in partizipativen Prozessen gestalten

Workshop

im Rahmen der Permakultur Tage Schweiz
Wann: 03.05.09 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Wo: Schloss Glarisegg
Veranstalter: Permakultur Schweiz
weitere Infoswww.permakultur.ch 

Wie können wir in unseren Projekten die Diversität aller menschlichen und nichtmenschlichen Beteiligten erkennen, die daraus entstehenden Potentiale fördern und im Sinne eines gemeinsamen Zieles zur Entfaltung bringen? Wie entwickeln wir Gestaltungsansätze die in lokalen Praktiken fundiert sind und zu globalen Lösungen beitragen? In diesem Workshop gehen wir diesen Fragen auf die Spur.

pktage-flyer-definitiv

Gestaltung als kollektive Herausforderung für eine lebendige Zukunft

Vortrag

im Rahmen der Permakultur Tage Schweiz
Wann: 02.05.09 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Wo: Schloss Glarisegg
Veranstalter: Permakultur Schweiz
weitere Infos: www.permakultur.ch 

Permakultur ist die Gestaltung lebendiger Lebensräume. Doch die Zeiten, in dem jeder für sich alleine die eigene Scholle gestaltet sind vorbei. Egal ob der globale Kapitalismus diese Krise übersteht oder nicht: die Zukunft wird von intelligenten und kreativen Gestaltungslösungen geprägt sein, die wir partizipativ und kollektiv entwickeln. Dafür benötigen wir neue Organisationsmodelle in unseren Projekten. Beispiele dafür gibt es in der Permakultur und anderswo. Aber die entscheidenden Ansätze müssen wir noch entwickeln: jetzt!

pktage-flyer-definitiv

Permakultur Fortgeschrittenenkurs in Karlsruhe – ein Rückblick

Dieser Kurs war anders. Anders, als wir, und damit meine ich vor allem wir Dozenten, gedacht hatte. Hatten wir nach dem letzten Kurs geglaubt, wir hätten ein verallgemeinerbares Schema für den Gestaltungsprozess gefunden, so hat uns dieser Kurs Demut gelehrt und die wiederholte Erkenntnis, dass gerade Offenheit und Unkontrollierbarkeit die Grundqualitäten eines lebendigen Prozesses ausmachen. Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2017 Jascha Rohr

Theme von Anders NorénHoch ↑